Impressum | Datenschutz

Filesharinganwalt.de - Über 9000 Abgemahnte vertrauen uns!

Wir helfen schnell und bundesweit! - 0681 94005430 - Kostenfreie Erstberatung

ABMAHN-BLOG

Gotham - Worse Than A Crime-Filesharing-Abmahnung - Waldorf-Frommer mahnt im Auftrag des Unternehmens Warner Bros. Entertainment GmbH wegen angeblicher Urheberrechtsverletzung ab - Abmahnung vom 08.12.2015.

Abmahnung logoGotham - Worse Than A Crime-Abmahnung

Uns liegt eine Filesharing-Abmahnung der Kanzlei Waldorf-Frommer im Auftrag des Unternehmens Warner Bros. Entertainment GmbH zur Bearbeitung vor. Die Abmahnung wurde am 08.12.2015 ausgesprochen.
 
Im Auftrag der Kanzlei Waldorf-Frommer wird eine angebliche Urheberrechtsverletzung an dem Filmwerk Gotham - Worse Than A Crime abgemahnt. Rechteinhaber soll das Unternehmen Warner Bros. Entertainment GmbH sein. Die Urheberrechtsverletzung soll über die Tauschbörse "" zum Download angeboten worden sein.
 
Die Kanzlei Waldorf-Frommer möchte die Angelegenheit durch ein Vergleichsangebot und einer Unterlassungserklärung außergerichtlich erledigen.
 
Bewertung der Abmahnungen von der Kanzlei Waldorf-Frommer im Namen des Unternehmens Warner Bros. Entertainment GmbH.
 
Wir raten dringend dazu, die von der Kanzlei Waldorf-Frommer gesetzen Fristen einzuhalten und die Abmahnung nicht einfach zu irgnorieren. Zwar ist die Kanzlei Waldorf-Frommer bislang noch nicht mit Anträgen auf Erlass einer einstweiligen Verfügung aufgefallen, die Möglichkeit, eine kostspielige Unterlassungsklage zu erheben, ist aber bis zum Ablauf der Verjährungsfristen immer noch gegeben.
 
Formulierung der modifizierten Unterlassungserklärung
 
Die vorgefertigte Unterlassungserklärung der Kanzlei Waldorf-Frommer wegen der angeblichen Urheberrechtsverletzung an dem Filmwerk - Gotham - Worse Than A Crime sollten Sie nicht blind unterschreiben. Es ist immer genau zu prüfen, ob eine Erweiterung oder Beschränkung der Unterlassungserklärung sinnvoll ist.
 
Um der Kanzlei Waldorf-Frommer keine Möglichkeit zu geben, auf Unterlassung zu klagen und damit erhebliche Kostenrisiken zu schaffen, sollten Sie in jedem Fall eine sog. modifizierte Unterlassungserkälrung abgeben.
 
Sollte eine Zahlung an die Kanzlei Waldorf-Frommer bzw. den angeblichen Rechteinhaber, Warner Bros. Entertainment GmbH, geleistet werden?
 
In der Regel sollten Sie keine Zahlung an die Kanzlei Waldorf-Frommer leisten. Es ist durchaus möglich, dass Zahlungsansprüche zumindest nicht in der Höhe bestehen, in der sie geltend gemacht werden.
Die meisten unserer über 8000 Filesharing-Abgemahnten, die wir vertreten, haben keinen Cent an die Abmahnkanzlei oder den Abmahner gezahlt. Falls unsere Mandanten den Abschluss eines Vergleiches wünschen, ist es und in der Vergangenheit in vielen Fällen gelungen, die Kanzlei Waldorf-Frommer erheblich herunterzuhandeln.
Bei einigen Abmahnkanzleien besteht auch die Möglichkeit, dass kurz vor Eintritt der Verjährung der geltend gemachten, angeblich bestehenden Ansprüche Klage eingereicht wird. Meist liegt das Klagerisiko bei ca. 0,5% bis ca. 4%. Viele dieser Filesharing-Klage haben wir auch schon gewonnen.
Vor diesem Hintergrund können wir nicht dazu raten, auch nur einen Cent an die Kanzlei Waldorf-Frommer zu leisten.
 
Für den Fall, dass Sie einen Anruf von der Kanzlei Waldorf-Frommer erhalten, raten wir dazu, keine Informationen über den Sachverhalt zu geben, sondern das Gespräch freundlich aber bestimmt zu beenden.
 
Unsere Empfehlung: Kostenfreie juristische Ersteinschätzung durch DURY Rechtsanwälte
 
Nutzen Sie hier Ihre Möglichkeit, Ihre Filesharing-Abmahnung kostenlos zu uns hochzuladen. Sie erhalten danach einen kostenfreien Rückruf und können mit uns besprechen, wie Sie sich verhalten sollen. Kosten entstehen Ihnen hierdurch keine.
 
_______________________________________________________________
Wie bei allen Filesharingabmahnungen gelten darüber hinaus folgende Grundregeln:
 
1. Lassen Sie sich weder zeitlich noch psychologisch unter Druck setzen. Panik ist ein schlechter Ratgeber. Denken Sie daran, dass derartige Abmahnungen monatlich tausendfach verschickt werden und Sie nicht alleine betroffen sind.
 
2. Lesen Sie in unserem Abmahn-Kompendium nach, was zu tun ist.
 
3. Falls Sie nicht wissen, was Sie tun sollen, oder sich unsicher sind, nehmen Sie Ihr Recht auf anwaltliche Beratung wahr, z.B. im Rahmen unserer kostenfreien Erstberatung.
 
4. Versuchen Sie nachzuvollziehen, wie es zu der Abmahnung gekommen ist.
 
5. Sollte sich die Abmahnkanzlei bei Ihnen telefonisch melden, verraten Sie keine Informationen über den Sachverhalt und beenden Sie das Telefonat freundlich aber bestimmt. Viele Abgemahnte haben sich am Telefon schon um Kopf und Kragen geredet.
 
Zusammenfassung:
Unabhängig davon, ob Sie unmittelbar persönlich die angebliche Urhebberrechtsverletzung begangen haben, ob es ein Mitbenutzer Ihres Anschlusses war oder ob Sie die Abmahnung aus heiterem Himmel trifft, raten wir dazu, erst einmal keine Zahlung an die Abmahnkanzlei zu leisten. Auch wenn die Rechtsprechung die verschuldensunabhängige Haftung des Anschlussinhabers (Störerhaftung) unter bestimmten Umständen bejaht, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Ansprüche der Gegenseite zumindest nicht in der geforderten Höhe bestehen.
 
Die Klagequote ist insgesamt extrem gering. In der Praxis können Sie häufig Zahlungen an die Gegenseite durch eine richtige Reaktion auf die Abmahnung  vermeiden oder stark vermindern.
 
Eine Garantie kann Ihnen dabei aber seriöserweise kein Anwalt geben, denn bei der Verweigerung der eingeforderten Zahlung besteht immer ein Restrisiko, verklagt zu werden.
Bildquelle: © fovito - Fotolia.com
 

Rechtsanwaltskanzlei DURY © 2014. Alle Rechte vorbehalten